Soso, heute früh war das erste Mal, dass wir pünktlich gestartet sind. Schließlich warteten ja die entgegenkommenden Radler aus Brem auf uns. 16:00 Uhr ist Treffpunkt. Mit 95 km (wie immer plus X) haben wir dann schon fast 1700 km in den Haxen stecken. Frei nach dem Motto

 

"Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe" ist das Ergebnis einer plus X pro Tag dann auch noch mal eine ganze Tagesetappe. Die Rennradler wurden sogar noch früher von einer Delegation Gleichgesinnter empfangen. 

Der Empfang in Appremont war sehr herzlich. Die Genußradler ließen etwas auf sich warten, plus X war schuld. Mit einer Riesengruppe rollten wir dann über einige Hügel gen Brem. Die Bürgermeister beider Gemeinden waren auch dabei.

Erwin W. hatte Gück im Unglück. Nach einem sehr unsanften Abstieg nur 50km vor dem Ziel, den er mit Schulter und Helm abfing, war sein Radl nicht mehr zu gebrauchen. Er selbst wurde erst mal im Krankenhaus untersucht und trotz eines gebrochenen Schlüsselbeins, ließ er sich nicht davon abhalten mit einem geborgten Rad als erstes ins Ziel zu fahren.

Jetzt wird noch ordentlich gefeiert, schließlich legt man als Murmeltier nicht alle Tage knapp 1700 km zurück. 

Ich glaub, ich bleib in Brem, bis sich einer von hier entschließt, mit dem Rad von Brem nach Mammendorf zu fahren.

À bientôt,

Maurice

 

Bilder

(xx Bilder){phocagallery view=category|categoryid=27| imageid=0|limitstart=0|limitcount=3|detail=0|displayname=0|displaydetail=1|imageshadow=shadow1}

 

Etappe

{phocamaps view=map|id=14}

Go to top